Museen und Kunst

Staatliche Tretjakow-Galerie, Moskau, Russland

Staatliche Tretjakow-Galerie, Moskau, Russland

Als ob komplizierte Türme aus einem russischen Märchen im Zamoskvorechye-Gebäude stehen Tretjakow-Galerie, dessen Hauptfassade in den Jahren 1901-1902 nach dem Projekt des Künstlers V dekoriert wurde. Die Inschrift am Eingang in alter Schrift lautet: „Moskauer Kunstgalerie nach Pavel Mikhailovich und Sergei Mikhailovich Tretyakov benannt. Gegründet von P.M. "Tretjakow im Jahr 1856 und spendete sie als Geschenk an Moskau zusammen mit der Sammlung von S. M. Tretjakow in der Stadt gehängt."

Es ist sehr schwer zu glauben, dass ein so großes Museum von weltweiter Bedeutung dank der Bemühungen nur einer Person - P.M. Tretyakova.

Die russische Genremalerei begann mit der Arbeit des Künstlers P. Fedotov, die Tretjakow dazu veranlasste, über die Schaffung eines Museums nachzudenken. Die Bilder überraschten ihn einfach mit ihrer Vielseitigkeit und gleichzeitig Einfachheit. Und 1856 wurde der erste Schritt getan - Pavel Mikhailovich Tretyakov kaufte vom damals berühmten Akademiker der Malerei N. Schilder das Gemälde "Versuchung". Nach einiger Zeit wurde der Sammlung ein weiteres außergewöhnliches Bild hinzugefügt. “Gefecht mit finnischen Schmugglern"Geschrieben von V. Khudyakov. Aus diesen beiden Gemälden können wir annehmen, dass die Versammlung von Tretjakow begann. In Moskau fanden die sogenannten Ausstellungen der Society of Art Lovers statt, von denen aus die Sammlung schrittweise wieder aufgefüllt wurde.

Tretjakow begann, Künstler kennenzulernen, und konnte bereits ein Gemälde kaufen, das noch nicht fertig war und erst in der Werkstatt des Künstlers begonnen hatte. Tretjakow glaubte, dass die russische Kunst eine Zukunft hat, und diesem Thema sollte viel Zeit gewidmet werden. In dem Brief von Tretjakow gibt es solche Zeilen: "Viele wollen definitiv nicht an die gute Zukunft der russischen Kunst glauben, sie versichern, dass wenn ein Künstler von uns etwas Gutes schreibt, es irgendwie zufällig ist und dass er dann eine Reihe von Mittelmäßigkeiten erhöhen wird ... I. sonst, sonst ... würde ich keine Sammlung russischer Gemälde sammeln ... ".

Das Schicksal war günstig für Tretjakow. Er heiratete die Nichte von S. Mamontov, die Kunstpatronin war. Tretjakow besuchte ihn oft in Abramtsevo. Zu dieser Zeit lebten und arbeiteten hier viele herausragende russische Maler, Mitglieder des berühmten Abramtsevo-Kunstkreises.

1871 traf Tretjakow Repin. Dies wurde durch die weltweit erste Wanderausstellung ermöglicht. Tretjakow wollte den Massen die unbegrenzte Schönheit der Gemälde vermitteln und war von dieser Idee sehr begeistert.

Der kontinuierliche Kauf von Gemälden führte Tretjakow dazu, dass sein Herrenhaus nicht mehr alle Werke der Sammlung aufnehmen konnte. Und dann beschloss er, eine große Erweiterung mit einer Fassade in der Lavrushinsky Lane (heute das Hauptgebäude des Museums) vorzunehmen. 1874 wurden die Arbeiten abgeschlossen. Nachdem Tretjakow die Bilder in den Hallen aufgehängt hatte, kündigte er die Eröffnung einer Galerie für Besucher an. Es war sein alter Traum und er wurde wahr!

Aber Tretjakow hörte hier nicht auf. 1892 schenkte er Moskau eine Sammlung seiner Gemälde und eine Sammlung seines Bruders (darunter Gemälde europäischer Meister, die sich später der Ausstellung des Staatlichen Puschkin-Museums der Schönen Künste anschlossen). Mehr als dreitausend von ihm gesammelte Werke der Malerei, Grafik und Skulptur wurden zur Grundlage der berühmten Kunstgalerie.Tretjakow-Galerie - das größte Museum für nationale Kunst.

Die Galerie wurde von ihren Mitarbeitern ergänzt. Jetzt finden Sie Meisterwerke berühmter Maler wie Andrei Rublev, Dionysius, Theophanes der Grieche und viele andere. Aus Privatsammlungen wurden der Galerie mehr als 400 Werke aus dem 18. Jahrhundert hinzugefügt. Darüber hinaus wird die Abteilung für sowjetische Kunst immer noch aufgefüllt. Im Moment mehr 57 Tausend Werke nationaler bildender Kunst sind in der unschätzbaren Sammlung der Tretjakow-Galerie enthalten.

Jährlich passieren mehr als eineinhalb Millionen Besucher die Hallen. Fast 100 Wanderausstellungen werden jedes Jahr von der Lavrushinsky Lane in die Städte des Landes geschickt. Auf diese Weise wird Lenins Dekret erfüllt, das der Tretjakow-Galerie „landesweite Bildungsfunktionen“ anvertraute - um die Massen umfassend in die Kunst einzuführen.

Die Moskauer sind zu Recht stolz auf ihr berühmtes Museum. Gorki schrieb: „Die Tretjakow-Galerie ist so gut und bedeutend wie das Kunsttheater, der heilige Basilius und alles Gute in Moskau.“


Schau das Video: In der Tretjakow Galerie in Moskau (Dezember 2021).