Museen und Kunst

Taufe Christi, Andrea Verrocchio und da Vinci

Taufe Christi, Andrea Verrocchio und da Vinci

Taufe Christi - Andrea Verrocchio und Leonardo da Vinci. 177 x 151

Andrea Verrocchio (1435 / 1436-1488) war in erster Linie Bildhauer und fertigte Gemälde mit Unterbrechungen an, wodurch er eines seiner Gemälde - „Die Taufe Christi“ - nicht fertigstellen konnte. Er bat darum, die von seinem Schüler Leonardo da Vinci (1452-1519) begonnenen Arbeiten abzuschließen, einem jungen Mann, der zu diesem Zeitpunkt bereits große Erfolge erzielt hatte, obwohl er in der Werkstatt des Lehrers blieb. Die zentralen Figuren und der Engel rechts wurden bereits in der typischen Art von Verrocchio gemalt - trocken, linear, mit exquisiten Silhouetten von Figuren.

Leonardo porträtierte einen Engel, der links stand, aber er benutzte kein Tempera als Lehrer, sondern Ölfarben, die länger trocknen und es Ihnen ermöglichen, weiches Helldunkel zu vermitteln, um das Bild mit einem leichten Dunst zu umhüllen. So wurde dann die berühmte Leonardovskoy-Technik "sfumato" geboren. Der Künstler malte auch einen Teil der Landschaft hinter den Engeln, deren Grundlage seine Zeichnung mit dem Bild des Arno-Flusstals war. Das Werk des jungen Malers traf Verrocchio und wurde so populär, dass Kopien von dieser Gruppe von Engeln angefertigt wurden.


Schau das Video: Leonardo: Discoveries from Verrocchios Studio, Early Paintings and New Attributions (Dezember 2021).