Museen und Kunst

Anbetung der Könige, Leonardo Da Vinci

Anbetung der Könige, Leonardo Da Vinci

Anbetung der Könige - Leonardo Da Vinci. 243 x 246

Dieses Altarbild wurde von Leonardo Da Vinci (1452-1519) von den Kanonikern des Klosters San Donato in Skopeto in Auftrag gegeben, blieb jedoch unvollendet, entweder weil der Künstler nach Mailand ging oder weil er diesen Plan einfach verließ. Aber das Bild sieht vollständig aus und enthält alle Merkmale des damaligen Gemäldes des Meisters.

In der Quattrocento-Tradition hat Leonardo die Komposition mit einer Fülle von Figuren in ausdrucksstarken Posen, Landschaftsdetails und Architektur etwas überladen. Dies kann jedoch dadurch erklärt werden, dass Leonardo als Künstler der Renaissance neugierig war, was eine Weltordnung ausmacht. Daher spielte eine Kategorie wie Vielfalt für ihn eine wichtige Rolle.

Das Göttliche unter den italienischen Humanisten stand im Zentrum des Universums. Leonardo Maria hält das Christuskind auf ihrem Schoß, hebt sich vor dem Hintergrund vieler "aktiv" Charaktere in einer ruhigen Pose und einer sanften Kopfdrehung ab. Der Künstler baut ein kompositorisches Dreieck oder vielmehr eine Pyramide, auf der sich das Haupt Mariens befindet. Diese Technik, die die dargestellte Haltung und Harmonie verlieh, war unter den Meistern der Hochrenaissance weit verbreitet.


Schau das Video: What did Leonardo da Vincis Last Supper really look like? DW Documentary (Dezember 2021).