Museen und Kunst

Herkules und Hydra, Antonio Pollayolo, 1460

Herkules und Hydra, Antonio Pollayolo, 1460

Herkules und Hydra - Antonio Pollayolo. 17x12

Das kleine Gemälde von Antonio Pollaiolo (1433-1498), einem Florentiner Maler der Quattrocento-Ära, zeigt eine der Heldentaten des antiken griechischen Helden Herkules oder Herkules. Die zweite Tafel mit einer Komposition zum Thema dieses Mythos befindet sich ebenfalls im Museum. Die Forscher schlagen vor, dass beide Werke Skizzen für große Gemälde sind, die vom Künstler Piero Medici bestellt wurden, oder deren reduzierte Kopien. Aber es können eigenständige Werke sein, und umso mehr sollte angemerkt werden, dass Pollayolo es geschafft hat, ein so kleines Bild mit Monumentalität auszustatten.

Als Handlung nahm der Meister den Teil des Mythos des Herkules, in dem er mit der Lernean Hydra kämpft, einer riesigen Schlange, die viele Köpfe hatte und einer von ihnen ist unsterblich. Der Künstler überträgt die Spannung des Kampfes und zeigt die geschwollenen Muskeln des Helden und einen verzweifelten Ausdruck auf seinem Gesicht. Die Arbeit ist voller Bewegung. Die Stärke und Kraft des Herkules wird durch die weit darunter liegende Landschaft und die Tatsache betont, dass die Hauptfigur gegen den Himmel gestellt ist. Gleichzeitig war der Maler deutlich fasziniert von den schönen und elastischen Linien der Vorhänge, dem Schlangenkörper, dem gewundenen Band des Flusses, die ein komplexes Muster in der Arbeit erzeugen.


Schau das Video: Ghiberti, Gates of Paradise, east doors of the Florence Baptistery (Dezember 2021).