Museen und Kunst

Madame Tussauds in London

Madame Tussauds in London

Bei Madame TussaudsDas in London ansässige Unternehmen stellte mehr als 400 Wachsfiguren oder Porträts aus, die als Museumspersonal bezeichnet werden. Sie fühlen sich von der Möglichkeit angezogen, den Sternen nahe zu sein, die sie sonst nie getroffen hätten. In diesem Museum können Kunstwerke berührt werden! Es ist so beliebt, dass seine Filialen kürzlich in den USA eröffnet wurden. In den Museen von Madame Tussauds in New York und Las Vegas können Sie alle amerikanischen Stars sehen. Die Niederlassungen erschienen auch in Holland und Hongkong. Aber das Londoner Museum in der Baker Street ist ihr Vater, er ist bereits über zwei Jahrhunderte alt, und in dieser Zeit sind 500 Millionen durch seine Hallen gegangen. Dies ist mehr als die Bevölkerung Australiens und der USA zusammen. Museumsbesucher werden nicht von einem Porträt eines Sterns empfangen, sondern von einer kleinen Wachsfigur einer älteren Frau, einer erstaunlichen Frau, die dieses Unternehmen gegründet hat.


Madame Tussauds Sie war Künstlerin und lebte vor mehr als 200 Jahren in Europa. Während der Französischen Revolution wurde ihr befohlen, auf den Friedhof zu gehen und Wachsmasken von den abgetrennten Köpfen der Mitglieder der königlichen Familie zu entfernen. Diese unheimliche Aufgabe half ihr, die Arbeit ihres Lebens zu finden. Sie machte so viele Wachsfiguren, dass sie sie fuhr, um sie in verschiedenen Städten Großbritanniens zu zeigen. Anschließend eröffneten ihre Söhne eine Dauerausstellung in London in dem Gebäude, in dem sich das Museum noch befindet.

Aber das Museum macht nicht immer Spaß. IM "Horrorkammer"Sie können die Bösewichte, Serienmörder, Henker und ihre Opfer sehen. Dies ist eine Reise durch eine schreckliche und blutige Geschichte von 5 Jahrhunderten. Ein solcher Raum befindet sich nur im Londoner Museum und geht auf die blutigen Ursprünge seiner Entstehung zurück. In der Zeit von Königin Victoria wurde dieser Raum als "separater Raum" bezeichnet. Das Betreten dieses geheimen Raumes im hinteren Teil des Gebäudes war nur gegen eine Gebühr möglich. Dies geschah ausschließlich, um die damals sensiblen Damen vor all den Schrecken und dem Blut zu schützen, die in einem separaten Raum warteten. Aber die Zeiten haben sich geändert. Laut der Statistik des Museums, das von seinen Mitarbeitern geführt wird, ist dieser Raum bei Frauen beliebter, was überraschend ist. Aber vielleicht deutet dies darauf hin, dass Frauen einen engeren Magen haben als Männer.

Das ganze Geheimnis in der unheimlichen Atmosphäre dieses Raumes, in seinen Spezialeffekten. Dies ist sowohl Ton als auch Licht, es ist voll von allerlei Spezialeffekten. Tagsüber ist es sehr beängstigend, und Sie werden nicht über Nacht hier bleiben wollen. Nachts wird das Museum zu einem völlig anderen Ort, und im Morgengrauen ist es wieder ein Museum.
Um 7 Uhr morgens ist das Museum in vollem Gange. Ein Team von Arbeitern räumt die Exponate nach gestern auf. Im Museum gibt es eine Person, die für die Reihenfolge der Frisuren von Figuren verantwortlich ist, es gibt eine Person, die für Kostüme usw. verantwortlich ist. Das Museum verfügt über einen Kleiderschrank, in dem Kopien der Kleidung der Exponate aufbewahrt werden, von Knöpfen bis zu Kostümen. Dies ist verständlich, da Besucher häufig die Gläser des Rings, die sich auf Exponaten befinden, und andere Requisiten stehlen.

Jedes Porträt von Madame Tussauds kostet ungefähr 50.000 Dollar. Es dauert ein halbes Jahr, um eine Figur fertigzustellen. Pro Jahr werden nur 20 neue Zahlen erstellt.


Schau das Video: Madame Tussauds London Vlog 28th January 2017 (Dezember 2021).