Museen und Kunst

„Doppelporträt von Notar und Richter Thomas Godselv und seinem Sohn John“, Hans Holbein der Jüngere - Beschreibung

„Doppelporträt von Notar und Richter Thomas Godselv und seinem Sohn John“, Hans Holbein der Jüngere - Beschreibung

Ein Doppelporträt des Notars und Richters Thomas Godselv und seines Sohnes John ist Hans Holbein der Jüngere. 35x36

Wie Sie wissen, hinterlässt der Beruf seine Spuren im Gesicht einer Person. Ein solches Beispiel ist ein Gemälde von Hans Holbein dem Jüngeren, einem Maler und Zeichner, dem größten deutschen Künstler, dem größten Vertreter seiner Familie.

Nach der lateinischen Inschrift auf dem Papier des Mannes auf der rechten Seite wird er als identifiziert Thomas Godselv. Es ist bekannt, dass Sir Godselva in Norwich geboren wurde. Zum Zeitpunkt des Schreibens des Porträts war er 47 Jahre alt (dies ist auch in der Inschrift enthalten). Ein wohlhabender Landbesitzer und enger Freund von Thomas Cromwell, einem Staatsmann, Chefideologen der englischen Reformation, einem der Begründer des Anglikanismus, war von Beruf Richter und Notar. Der Name des jungen Mannes links ist nicht direkt auf dem Bild angegeben. Eine deutliche Ähnlichkeit in den Gesichtszügen beider Gesichter zeigt jedoch, dass es sich um einen Vater und einen Sohn handelt. Es wird vom Künstler mit dem gleichen Winkel und der gleichen Ähnlichkeit in seiner Kleidung betont (obwohl letzteres aus beruflichen Gründen erklärt werden kann - so war die Kleidung eines Anwalts dieser Zeit). Dank der Kontakte mit Cromwell Godselvs Sohn Johnwurde später Sekretär des Kanzlers des Finanzministeriums (als Thomas Cromwell selbst Kanzler war) und dann Kanzler.

Es ist schwer zu sagen, was als Grund für den Meister diente, sich von der üblichen Art der Darstellung von Charakteren vor einem Blick von beiden zu entfernen, der mit etwas verbunden ist, das anscheinend sehr wichtig ist, außerhalb des Bildes. Man kann nur raten, was es sein könnte: Ist Cromwell hier unsichtbar präsent?


Schau das Video: Online Kurs Notar- und Rechtsanwaltsfachangestellte (Dezember 2021).