Museen und Kunst

Eugene Delacroix Museum, Frankreich, Paris

Eugene Delacroix Museum, Frankreich, Paris

Paris - Eine farbenfrohe Kulturstadt, die reich an verschiedenen Attraktionen ist. Sie kommen hierher, um durch die Straßen zu gehen, die die großen französischen Künstler, Schriftsteller und Dichter in der Vergangenheit gegangen sind.

Eines der Objekte, die Besucher dieser Stadt besuchen müssen, ist Nationalmuseum von Eugene Dalacroix. Das Museum war vor neugierigen Blicken verborgen, verloren in einer der französischen Straßen - auf der Straße Fürstenberg. Nur wenige Kenner der Kunstwerke dieses großen Schöpfers kennen ihn.

Was heute ein Museum in der jüngeren Vergangenheit ist, war die Wohnung und Werkstatt des Meisters. Eugene Delacroix zog am 28. Dezember 1857 in diese ruhige Ecke. Ein derart plötzlicher Umzug war darauf zurückzuführen, dass der große Künstler in dieser Zeit seines Lebens mit der Krankheit zu kämpfen hatte, und dieser Bereich war ideal für ihn geeignet, da hier, nicht weit von seiner Wohnung entfernt, die berühmte Kirche Saint-Sulpice stand. In dieser Kirche hat Delacroix einen so eleganten Auftrag ausgeführt, um die gleichnamige Serie monumentaler Fresken zu schaffen.

Der Künstler lebte 5 Jahre in diesem Haus, und im August 1863 forderte eine lange Krankheit das Leben des großen Delacroix. Interessanterweise verließ der Künstler die ganze Zeit nur sehr selten sein Zuhause. Im Grunde waren dies seltene Besuche in der Kirche von Saint-Sulpice. Er führte einen zurückgezogenen Lebensstil. Eine Magd lebte bei Eugene Jenny Le GoulueWer war sehr engagiert und fürsorglich. Sie diente ihm seit 1834. Während der Krankheit des Meisters pflegte Jenny ihn, ging mit ihm spazieren und ging sogar mit ihm in die Galerien. Nach dem Willen erhielt der treue Diener 50.000 Pfund, einige Möbel und ein Porträt, das jetzt vom verstorbenen Herrn gemalt wurde.


Schau das Video: Paris, Musée Eugène Delacroix Full HD (Dezember 2021).