Museen und Kunst

"Italien und Deutschland", Friedrich Overbeck - Beschreibung des Gemäldes


Italien und Deutschland - Friedrich Overbeck. 95 x 105

Friedrich Overbeck ist ein deutscher Künstler, Anführer der Nazarener (eine Gruppe, die ihren Namen von der jüdischen Sekte der Nazarener erhielt, die für ihre Gerechtigkeit berühmt ist).

Das vorgestellte Werk ist eine Originalkopie des Originals, das zwischen 1811 und 1828 in Rom geschrieben und in München an der Neuen Pinakothek aufbewahrt wurde. Der Anstoß, ein Bild mit dieser Handlung zu schreiben, war eine weitere Kreation - ein allegorisches Gemälde eines Freundes von Overbek, ebenfalls ein „Nazaräer“, der früh (mit 24) Franz Pforrah „Sulamith und Maria“ starb.

Aber wenn Pforr die Welten von Sulamifi und Maria teilt, dann überbekannte Welten Italien und Deutschland - nach dem Bild allergorischer Frauenfiguren dieser Länder - vereint es sich auf schwesterliche Weise. Frauen sehen sich selbstbewusst und zärtlich an. Gleichzeitig ist jedem eine gewisse Monumentalität inhärent, die die gleichwertige Rolle der Länder in der Geschichte der Menschheit symbolisiert. Bemerkenswert ist die Geste der Hände beider Figuren, die Verflechtung ihrer Finger. Ihre ausdrückliche Kombination war ein besonderes Anliegen des Künstlers, als er die Leinwand malte.


Schau das Video: Italiens abgehängte Jugend: Letzter Ausweg Emigration? DW Deutsch (Dezember 2021).