Museen und Kunst

Porträt von Martin Luther und Philip Melanchthon, Lucas Cranach der Ältere, 1543

Porträt von Martin Luther und Philip Melanchthon, Lucas Cranach der Ältere, 1543

Porträt von Martin Luther und Philip Melanchthon - Lucas Cranach der Ältere. Öl auf Holz. 16x21

Bis zu seinem Lebensende arbeitete der deutsche Maler und Grafiker der Renaissance Cranach (1472-1553) viele Jahre am Hof ​​des sächsischen Kurfürsten Friedrich der Weise. In Wittenberg, einer Stadt, die dank der Bemühungen ihres Herrschers zu einem der Zentren des europäischen Humanismus wurde, freundete sich der Künstler mit dem Begründer des deutschen Protestantismus und einer bedeutenden Figur der Reformation an Martin Luther und sein assoziierter Theologe Philip Melanchthon.

Der Meister malte beide Porträts seiner Freunde im gleichen Stil: Auf neutralem Hintergrund platzierte er Figuren in dunklen Gewändern und hob die Gesichter der Dargestellten hervor. Luther, konzentriert und entschlossen, schaut in die Ferne, Melanchthon vertiefte sich in sich. Der Künstler vermittelte auch die physiognomischen Merkmale eines jeden: eines ist prall, mit einem weichen Umriss der Wangen und des Halses und einem hartnäckigen Kinn, das zweite ist dünn, mit scharfen Merkmalen. Cranach betont in beiden vor allem das menschliche, individuelle Prinzip, das für die Meister der nördlichen Renaissance besonders wichtig war. Dank des Engagements des Künstlers für den Realismus kann sich der Betrachter klar vorstellen, was diese Leute waren, die die Geschichte gemacht haben.


Schau das Video: Cranach malt Luther (Dezember 2021).