Museen und Kunst

Selbstporträt, Albrecht Dürer, 1498

Selbstporträt, Albrecht Dürer, 1498

Selbstporträt - Albrecht Dürer. 52x41

Albrecht Dürer (1471-1528) - einer der Begründer der Kunst der nördlichen Renaissance, ein deutscher Maler, Zeichner, Kupferstecher, Kunsttheoretiker. Die Ansichten der italienischen Humanisten, die den Wunsch des Künstlers bestimmten, die Denkmäler der Antike zu studieren, hatten einen großen Einfluss auf Dürer.

Vor uns liegt eines der frühesten Selbstporträts des Künstlers. Dürer zeigte sich in einer hellen Dreiviertelperspektive vor dem Hintergrund eines Fensters, hinter dem eine endlose Landschaft sichtbar ist. Die Figur nimmt die gesamte Leinwand ein, die Pose ist ruhig, der Blick ist konzentriert, das Licht des Fensters beleuchtet das Gesicht, wunderschön gelegte Haare, Hände und einen eleganten Anzug. Ein hellbrauner Umhang, der in eine verdrehte Schnur gewickelt ist, wird über seine Schulter geworfen, und dünne Lederhandschuhe sind an seinen Händen. An einer schattigen Wand unterhalb der Fensterebene können Sie auf Deutsch lesen: „Ich habe es von mir selbst geschrieben. Ich war 26 Jahre alt. Albrecht Dürer ».

Mit dieser Inschrift erklärt sich Dürer zum eigenständigen Künstler-Schöpfer. In Deutschland galt er damals noch als Handwerker, was für einen Maler, der das Ausmaß seines Talents erkannte, absolut inakzeptabel war. Im Selbstporträt sehen wir eine Person mit einer komplexen spirituellen Organisation, die ihr Engagement in der gewählten künstlerischen Welt demonstriert und heilig an die hohe Mission des Künstlers glaubt.


Schau das Video: Dürer, Self-portrait 1500 (Dezember 2021).