Museen und Kunst

Porträt von Maria Ivanovna Lopukhina, Borovikovsky - Beschreibung

Porträt von Maria Ivanovna Lopukhina, Borovikovsky - Beschreibung

Porträt von Maria Ivanovna Lopukhina - Vladimir Lukich Borovikovsky. 53,5x72

Die Blütezeit des Werkes von Vladimir Lukich Borovikovsky, einem berühmten russischen Maler, geht auf die Regierungszeit von Katharina II. Und Paul I. zurück. Am feierlichen kaiserlichen Hof werden zeremonielle Porträts sehr geschätzt, und der Künstler hat sich darin hervorgetan - er ist ein anerkannter Meister.

In einer Reihe weiblicher Gemälde wird Borovikovsky als lebendiger Vertreter der sentimentalen Malerei offenbart. In seinen Kammerporträts verkörpert sich das Ideal einer Frau seiner Zeit.

"Porträt von M. I. Lopukhina" ist ein Befehl ihres Mannes, des Jägermeisters und des echten Kammerherrn am Hofe von S. A. Lopukhin.

Dieses Gemälde - ein anerkanntes Meisterwerk von Borovikovsky - verkörpert die ästhetischen Ideen des Sentimentalismus. Das Bild von Maria Lopukhina besticht durch sanfte Melancholie, außergewöhnliche Weichheit der Gesichtszüge und innere Harmonie, die in allen künstlerischen und bildlichen Elementen des Bildes zu spüren ist: in der Pose der Heldin die Rotation des charmanten Kopfes, der Ausdruck im Gesicht. Alle Linien sind harmonisch und melodisch, die Aufmerksamkeit wird auf die Details gelenkt. Die Leinwand zeigt auch Blumen - gezupfte und bereits leicht herabhängende Rosen am Stiel. Was ist das, eine Skizze der Natur, oder gibt es hier eine Bedeutung? Die symbolische Bedeutung von Blumen war bekannt: Die Schönheit ihrer Blüte ist faszinierend, verblasst aber sehr bald. So schön ist eine Frau.

Der Künstler ist jedoch besonders angetan von den Nuancen im Zustand des Modells, seiner schwer fassbaren Schönheit, der tiefen Traurigkeit der Seele, die er dank der fast unmerklichen Elemente der Symbolik und der subtilen koloristischen Lösung des Porträts vermittelt.

Laut Kunstkennern ist „Porträt von Maria Iwanowna Lopukhina“ eines der Meisterwerke des Autors. Es kann als Beginn einer neuen Phase der Porträtmalerei betrachtet werden - wenn der Künstler nicht den sozialen Status und die Bedeutung des Helden des Bildes meint, sondern seine persönlichen Merkmale - Stimmung, innerste Erfahrungen. Dies drückt sich im Bild nicht der Attribute im Inneren aus, sondern der umgebenden Natur.

Auf der Leinwand Borovikovsky - Maria Lopukhina, ein junges Mädchen von 18 Jahren, stammt aus einer Adelsfamilie, der Tochter eines pensionierten Generals Ivan Andreevich Tolstoy, der Frau von Stepan Avraamovich Lopukhin. Maria hat gerade geheiratet und dieses Porträt diente ihr als Geschenk ihres Mannes. Das Porträt fasziniert und fesselt auf den ersten Blick.

Das Mädchen wird vor einem Hintergrund der Natur dargestellt, verschwommen und wie in einem Dunst, durch den russische Motive sichtbar sind - Birken, Blumen, Wolken. Maria in einem weißen, schlichten Kleid mit einem blauen Gürtel, der ihre Figur auf "griechische" Weise mit einem lässig drapierten Schal bedeckt.

Ein süßes, charmantes Gesicht ist jung, frisch und zart, sie hat einen verträumten Blick, der speziell auf Sie gerichtet ist, und ein leichtes, mysteriöses Lächeln. Laut dem Autor sollte das ganze Bild ein Gefühl der Harmonie und der Einheit von Natur und Mensch schaffen.

Die Schönheit des Mädchens verschmilzt anmutig und natürlich mit der Schönheit der Landschaft. Wie die geneigte Birke mit der natürlichen und glatten Biegung der Figur des Mädchens harmoniert, wie Kornblumen auf die Farbe des Gürtels reagieren, wie die goldenen Ohren die Biegung der Hand, die Farbe und Textur des Armbands vermitteln.

Borovikovsky gelang es nicht nur, eine bemerkenswerte Ähnlichkeit mit dem Original zu vermitteln, sondern auch die Leinwand mit Gedichten zu füllen, die sich in der Leichtigkeit des Buchstabens und der zarten Farbpalette ausdrücken. Mit gedämpften Farben in Silber, Hellblau und Hellgrün erreicht der Autor eine besondere Lyrik und Sinnlichkeit des Bildes.

Nach Ansicht der Zeitgenossen der Künstler und Kunsthistoriker unserer Zeit ist das Porträt von Lopukhina das Ideal einer Frau genau des russischen Typs, der Borovikovsky nach den Kanonen des Sentimentalismus die Merkmale der zarten Sensibilität und das Bild der Natur als integralen Bestandteil der weiblichen Seele, ihrer Essenz, verlieh.

Dank des Porträts von Borovikovsky ist die mysteriöse Schönheit von Maria Lopukhina bis heute erhalten geblieben. Und das Schicksal des Mädchens erwies sich als hart für sie, Maria starb im Alter von 23 Jahren an den Folgen des Konsums.

Es ist interessant, dass nach ihrem Tod Gerüchte durch die Stadt gingen, dass genau dieses Porträt ein sehr gesundes und fröhliches Mädchen getötet hat. Am Rande wurde geflüstert, dass angeblich jedes Mädchen, das dieses Porträt betrachtete, sterben würde, weil der Geist des Verstorbenen in ihm verkörpert war. Höchstwahrscheinlich hängen diese Gerüchte mit dem Vater Mariens zusammen, er war Mitglied der Freimaurerloge, liebte Mystik und hatte einen großen Einfluss auf die Gedanken anderer.

In gewissem Maße ist Borovikovsky für diese Gerüchte „verantwortlich“ - dies ist die Stärke seines künstlerischen Talents, sein Einfluss auf die Menschen, die hohe ästhetische Komponente des Porträts, die Vitalität und Authentizität der darauf abgebildeten Heldin.

Erst nach fast 100 Jahren hörten diese Gerüchte auf, die Menschen zu erregen. Nach dem berühmten russischen Geschäftsmann und Sammler Pavel Tretyakov erwarb er ein Gemälde für die Sammlung seiner Galerie.


Schau das Video: Russias newest nationalists. DW English (Dezember 2021).