Museen und Kunst

Parnassus, Nicolas Poussin, 1630-1631

Parnassus, Nicolas Poussin, 1630-1631

Parnassus - Nicola Poussin. 145x197

Auf der Leinwand in der Gestalt des mit Lorbeeren gekrönten alten Dichters Homer, Jambattista Marino, dem Schutzpatron Poussin (1594-1665). Der Held kniet mit einem Buch in der Hand vor Apollo, präsentiert ihm seine Kompositionen und nimmt dankbar die angebotene Tasse an. In einem Kreis sind sie von Nymphen und Dichtern umgeben, weil der Berg Parnassus in der griechischen Mythologie ein Ort, an dem Inspiration und Kunst leben. Viele Charaktere halten verschiedene Musikinstrumente und Theatermasken in den Händen. In der Mitte des Bildes liegt die nackte Nymphe Castalia, die sich der Legende nach in einen Bach verwandelte, um der Verfolgung von Apollo zu entgehen. Zwei Amoren sitzen an der Quelle und präsentieren die Schalen mit kastapischem Wasser, das talentierte Menschen inspiriert. Die Intonation des Spaßes wird durch flatternde Engel ins Bild gebracht, die Lorbeerkränze in den Händen halten.

Die Komposition dieser mehrfigurigen Leinwand wurde vom Künstler aus Raphaels Fresko „Parnassus“ entlehnt, das der berühmte Italiener für die Sixtinische Kapelle schuf. Poussin kopierte fast genau die Anordnung der Figuren, die strengen vertikalen Bäume und sogar die Farbverhältnisse. Die kreisförmige Komposition und die perfekt gestalteten Falten auf den Dichtern der Dichter zeigen die Präsenz des Meisters der Traditionen der italienischen Renaissance in der Malerei. Die farbenfrohe Sättigung der Arbeit spricht für den Einfluss von Tizians Kreativität auf Poussin.


Schau das Video: Poussin, Landscape with St. John (Dezember 2021).