Museen und Kunst

"Verteidigung von Petrograd", Deineka - Beschreibung des Gemäldes


Verteidigung von Petrograd - Alexander Aleksandrovich Deineka. 218 x 354

Das Werk „Verteidigung von Petrograd“ ist eines der Symbole der sowjetischen Malerei und die Wiederholung des gleichnamigen Gemäldes von A. Deineka (1869-1969) aus dem Jahr 1928 durch den Autor, das den Ereignissen des Bürgerkriegs von 1919 gewidmet ist, in dem die Rote Armee der Arbeiter und Bauern mit weißen Truppen kämpfte. Gegner des Sowjetregimes.

Nach der Idee des Künstlers bedeuten zwei Prozessionen von Soldaten und Freiwilligen, die in den oberen und unteren „Registern“ der Komposition in entgegengesetzte Richtungen marschieren, die Rückkehr der Verwundeten (oben) bzw. die energische Leistung neuer Soldaten, die bereit sind, die Feuertaufe zu empfangen (unten).

Eingehüllt in Mäntel sind die gebeugten Gestalten der Verwundeten, die von den Fronten zurückgekehrt sind, ein schmerzhafter Anblick. Aber näher am Betrachter ist eine Kolonne neuer Männer der Roten Armee, die mutig auf das Schicksal zusteuern, in deren Reihen Frauen sichtbar sind, und sogar ein verwundeter Mann mit verbundenem Kopf, der sich nicht für einen gemeinsamen Zweck verschont. Der Künstler suchte unter den am Bürgerkrieg beteiligten Fabrikarbeitern nach den notwendigen Arten von Gemälden.


Schau das Video: Systematische Bildanalyse: Komposition (Dezember 2021).