Museen und Kunst

Eichen im Fontainebleau-Wald, Theodore Russo, 1855

Eichen im Fontainebleau-Wald, Theodore Russo, 1855

Eichen im Fontainebleau-Wald - Theodore Russo. 64 x 100

Theodore Russo (1812-1867) - französischer Maler der Barbizon-Schule, dessen Werk das goldene Zeitalter der französischen Landschaft kennzeichnete. Ihre Anhänger, Künstler, malten die ländliche Natur süß zu ihrem Herzen und vermittelten genau die Einzigartigkeit jeder Art, die Einzigartigkeit jedes Objekts.

Die Barbizonianer schufen eine realistische Landschaft und wählten für eine getreuere Übertragung der Natur und ihrer Bedingungen eine Skizzenarbeit unter freiem Himmel, die direkte Beobachtungen der Natur festlegte und anschließend in der Werkstatt abgeschlossen wurde. Russo war der Gründer der Schule. Er ließ sich Ende der 1840er Jahre nach dem erfolglosen Matchmaking in Barbizon nieder, später schlossen sich ihm andere Maler an.

Barbizon wurde gefunden im Wald von Fontainebleau, von denen verschiedene Ecken oft auf den Leinwänden des Meisters erschienen. Auf Leinwand "Eichen im Fontainebleau-Wald»Der Künstler malt liebevoll alte, mächtige Bäume, die sich weit im Freien ausbreiten, und bewundert das ruhige Leben gewöhnlicher Menschen, die mit ihren täglichen Aktivitäten im Schatten beschäftigt sind. Das Leben der Dorfbewohner in Einheit mit der Natur, das sich ernährt und beruhigt, ist voller Harmonie.


Schau das Video: Die Eiche - Baumwissen (Dezember 2021).