Museen und Kunst

Frühes Selbstporträt, Albrecht Dürer, 1493

Frühes Selbstporträt, Albrecht Dürer, 1493

Frühes Selbstporträt - Albrecht Dürer. 56,5 x 44,5

Albrecht Dürer (1471-1528) war der erste Meister des europäischen Nordens, der Selbstporträts schrieb. Die neue Ära der Renaissance brachte auch die Bedeutung des Schöpfers mit sich.

Der Meister stellte sich dem Betrachter in einer leichten Dreiviertel-Drehung vor, er fand dieses Kompositionsschema in einem frühen Bleistift-Selbstporträt, das in seiner Jugend im Alter von 13 Jahren entstanden war.

Es wird vermutet, dass dieses Porträt von Dürer als Geschenk für seine Braut geschaffen wurde. Die Distelblume in der Hand kann als Symbol der Treue interpretiert werden. Es gibt eine andere Meinung, nach der die Inschrift im oberen Teil der Leinwand - „Meine Taten werden von oben bestimmt“ - als das Motto des Künstlers betrachtet werden sollte, der glaubt, dass sein Leben durch Gottes Vorsehung vorbestimmt ist. In diesem Fall "Selbstporträt" ist eine "Illustration" seines Credo, verstärkt durch die zweite Bedeutung der Distelblume - ein Symbol für das Leiden Christi.


Schau das Video: Verwirrung bei Dürer: Wie sieht ein Nashorn aus? Karambolage. ARTE (Dezember 2021).