Museen und Kunst

Porträt von James Stuart, Anthony van Dyck

Porträt von James Stuart, Anthony van Dyck

Porträt von James Stuart - Anthony van Dyck. 215,9 x 127,6

Auf dem Höhepunkt seiner Arbeit arbeitete der beste flämische Porträtmaler Anthony Van Dyck (1599-1641) am Hofe von König Karl I. Er schuf eine ganze Galerie von Porträts des englischen Adels, darunter - Porträt von James Stewart, Herzog von Lennox und Richmond.

Dies ist ein zeremonielles Bild: Auf den Cousin des königlichen Cousins ​​ist ein silberner Stern gestickt, der darauf hinweist, dass vor uns der Ritter des Strumpfbandordens steht (das Strumpfband selbst ist auf seinem linken Bein sichtbar). Er steht in einer stolzen Pose, gefangen in vollem Wachstum, und so sieht der Betrachter Stuart ein wenig von unten an.

Aber wie viel gutmütiger Humor hat Van Dyck diesen Aristokraten gesehen! Der Künstler betont die lange Figur des Porträts, die durch das längliche Format des Gemäldes dargestellt wird, und durch die Tatsache, dass der linke und rechte Abschluss den Rahmen zum Bild zieht. Neben ihm erklärte sich der Künstler bereit, seinen geliebten Hund zu schreiben - ebenfalls groß und schlaksig. Trotzdem war das Porträt mit unglaublicher Wärme bedeckt: Egal wie Stuart versuchte, seinem Gesicht den kühlen und arroganten Ausdruck zu verleihen, der offiziellen Porträts vertraut war, es kam nichts heraus. Er besticht den Betrachter mit seinem Charme und seiner Freundlichkeit.


Schau das Video: Cocktails with a Curator: Turners Harbor of Dieppe (Dezember 2021).