Museen und Kunst

Die Toilette der Venus, Francois Boucher, 1751

Die Toilette der Venus, Francois Boucher, 1751

Die Toilette der Venus - Francois Boucher. 108,3x85,1


Francois Boucher (1703-1770) war ein typischer Vertreter der leichten, festlichen und hochdekorativen Kunst des Rokoko. Die Kunst von Antoine Watteau beeinflusste seine Malerei, aber Bush war der leichten Traurigkeit, die in seinen Gemälden leuchtet, fremd. Wir können sagen, dass Watteau den Rokoko-Geist und Bush das Fleisch gab. Die Leinwände des Meisters sind reine Sinnlichkeit, aber auf französische Weise: Wenn Liebe die Form eines schönen Spiels annehmen kann.

«Venus Toilette"Wurde von der Künstlerin von ihrer Patronin, der Favoritin von Louis XV, Madame Pompadour, für ihr Chateau Bellevue in der Nähe von Paris in Auftrag gegeben. Madame Pompadour selbst spielte eine wichtige Rolle bei der gleichnamigen Aufführung im Theater von Versailles. Auf der Leinwand sieht Venus aus wie eine Hofdame des 18. Jahrhunderts: Sie hat ein „Porzellan“ -Gesicht mit einem trägen, verspielten Ausdruck, Gesten einer hübschen, niedlichen Frau, eine charakteristische Frisur mit natürlich liegenden Locken, und sie alle sieht trotz der Pracht ihrer Formen wie eine Puppe aus. Amoretten kleiden diese charmante Kokette nicht so sehr, als dass sie mit ihren Haaren und ihrem Schmuck spielen. Tauben, heilige Vögel kräuseln sich in der Nähe der Venus, einer von ihnen wird an die Brust der Göttin gedrückt. Der Körper der Schönheit ist in seltenen und raffinierten, aber etwas unnatürlichen Tönen geschrieben. Boucher tat dies bewusst: Er versuchte nicht, die Natur nachzuahmen, und erklärte dies damit, dass die Natur unvollkommen ist.


Schau das Video: Boucher, Madame de Pompadour (Dezember 2021).