Museen und Kunst

Geschäftsmann Max Roesberg, Otto Dicks, 1922

Geschäftsmann Max Roesberg, Otto Dicks, 1922

Geschäftsmann Max Roesberg - Otto Dicks. 94 x 63,5

Der Künstler, der in verschiedene Richtungen arbeitete - vom Expressionismus bis zum Dadaismus, Otto Dix (1891-1969), erscheint auf diesem Bild als Vertreter der Bewegung "Neue Materialität": Sie spiegelt die Stimmung wider, die die Menschen in den Zeiten der Schwierigkeiten in Deutschland nach der Niederlage erfasste im ersten Weltkrieg.

In den Figuren von Dix malte er Geschäftsleute, Anwälte, Kunsthändler, Dichter und Prostituierte - viele lustige und traurige Dinge, wie in diesem Geschäftsmann. Seine lapidare Figur sollte den Eindruck von etwas Zuverlässigem erwecken, aber das Aussehen des Mannes ist unterstellend und die Hand, die das Dokument hält, ist unsicher. Auf dem Tisch vor Roesberg, deren Tätigkeit offenbar keine besondere Bedeutung hat, sind Haushaltsgegenstände, die hier wie Schmuckstücke aussehen. Auf der Rückseite, an der Wand, platzierte der Künstler eine Uhr, ein Symbol für die vergangene Zeit und die Schwäche des Seins, sowie einen Kalender, der an den Lebenszyklus erinnert, der leer ist, wenn er keine Aktivitäten hat, die die Seele erheben. Die reinen, reinen Farben dieser Arbeit erwecken den Eindruck eines Vakuums, in dem eine Person existiert.


Schau das Video: Otto Dix. DER KRIEG WAR The Dresden Triptych (Dezember 2021).