Museen und Kunst

La orana Maria (Ave Maria), Paul Gauguin, 1891

La orana Maria (Ave Maria), Paul Gauguin, 1891

la orana Maria (Ave Maria) - Paul Gauguin. 113,7 x 87,6

Als Paul Gauguin (1848-1903) die Insel Tahiti sah, entdeckte er eine riesige Welt, die seiner Leidenschaft für helle Farben, kombiniert mit der komplexen Symbolik der Gemälde, reichhaltiges Essen verlieh. Während seines ersten Aufenthalts auf der Insel, noch bevor Gauguin begann, die Motive der tahitianischen Kulte in seinen Werken darzustellen, wandte er sich erneut dem christlichen Thema zu.

Der Maler zeigte Maria und das Baby, was der Engel auf zwei Frauen zeigt, die mit gefalteten Händen gebeterfüllt stehen. Die Charaktere der Leinwand sind Tahitianer in Inselkleidung und um sie herum - die Natur von Tahiti, hell, reichlich, blühend und fruchtbar, symbolisiert nicht nur das irdische Paradies, sondern schickt auch die Fantasie des Betrachters in den Himmel. Im Vordergrund stellte Gauguin einen Opfertisch dar, auf dem gelbe und rote Bananen und Brotfrüchte liegen. Das Bild ist in hellen Farben gemalt, aber unter dieser Pracht sticht der scharlachrote Pareo Unserer Lieben Frau hervor.

Gauguin sah voraus, dass seine Arbeit mit einer solch ungewöhnlichen Darstellung zum Thema christliche Geschichte die Öffentlichkeit überraschen würde, und es löste wirklich viele Reaktionen aus, von denen die meisten bewundert wurden.


Schau das Video: Lopera del lunedì, speciale Paul Gauguin (Dezember 2021).