Museen und Kunst

Malertanz, Henri Matisse, 1910

Malertanz, Henri Matisse, 1910

Tanz - Henri Matisse. 260 x 391

Die Tafel „Tanz“ (zusammen mit „Musik“) wurde von Henri Matisse S. Schukin beauftragt, die Treppe des Herrenhauses in Moskau zu schmücken. Bevor es nach Russland geschickt wurde, wurde es im Herbstsalon ausgestellt und verursachte einen Skandal: Die Organisatoren und Zuschauer nannten den Künstler verrückt, und der Kunde bekam es, der beschuldigt wurde, Müll gesammelt zu haben.

Matisses Mentor Gustav Moro sagte voraus, dass der Student "das Malen vereinfachen" würde. Die Methode zur Vereinfachung und Schematisierung von Figuren, bei der eine Linie die Form der Figur wiedergibt, ist im "Tanz" deutlich vorhanden. Das Bild zeigt einen Rundtanz von fünf nackten Menschen, die Händchen haltend auf einem Hügel tanzen. Der helle Klang von drei Farben - Rot, Blau und Grün - verstärkt den Eindruck des Betrachters von der monumentalen Leinwand und vermittelt ein Gefühl der Dynamik. Der Künstler setzt Farben an großen Stellen ein, umkreist sie mit klaren Konturen, lehnt die Schwarz-Weiß-Modellierung von Volumen ab und überträgt die Tiefe des Raums. Druck und Kraft, eingeschlossen in reine Farben, vermitteln Gefühle und Leidenschaften, die an die Oberfläche entkommen sind. Das Round Dance-Motiv wurde in der europäischen Kunst viele Male wiederholt, während es in Matisse zum Inbegriff von Rhythmus und Ausdruck des 20. Jahrhunderts wird.


Schau das Video: Chatting with Henri Matisse: The Lost 1941 Interview (Dezember 2021).