Museen und Kunst

Bild Pantry, Georg Flegel, 1610

Bild Pantry, Georg Flegel, 1610

Speisekammer - Georg Flegel. 92 x 62


"Pantry" von George Flegel (1566-1638) - Dies ist eine interessante Art von Stillleben, genannt "Trick" oder "Trompleya" (aus dem französischen "Trompe Loile" - "optische Täuschung"). Die Besonderheit dieses Bildes ist, dass sein Autor versucht, sein künstliches Bild als Fragment der realen Welt auszugeben. Den "Trick" richtig wahrzunehmen ist nur im Original möglich: Selbst die beste Reproduktion kann nicht die Fülle der von ihm erzeugten Empfindungen vermitteln. Dies liegt daran, dass der gewünschte Illusionseffekt normalerweise mit dem Ort und der Größe der Arbeit verbunden ist und die angezeigten Objekte immer in voller Größe reproduziert werden. Um die Trompley so natürlich wie möglich aussehen zu lassen, wurden sie nie in den Rahmen eingesetzt.

Georg Flegel lernte die Kunst, Tricks zu kreieren, von den Meistern des niederländischen Stilllebens, die sich als erste diesem Genre zuwandten. Künstler verwendeten viele Tricks, um den Betrachter dazu zu bringen, die auf der Leinwand präsentierten Dinge zu berühren. Eine davon ist eine malerische Nachahmung einer in der Schrankwand vertieften Nische - und verwendet Flegel in seiner Arbeit. Seine Leinwand stellt eine abgedunkelte Speisekammer dar, auf deren zwei Regalen Getränke in Krügen, Früchten, Brot, Geschirr und einer Blumenvase stehen. Sollte die meisterhafte Illusion der Bildweise eine Person, die dieses Bild plötzlich sah, zum Nachdenken bringen, ein zweidimensionales Gemälde vor sich oder dreidimensionale reale Objekte?

Trotz der Tatsache, dass die Hauptaufgabe solcher Werke nur darin bestand, den Betrachter irrezuführen, besitzen sie alle Vorteile eines Stilllebens aus dem 17. Jahrhundert, einschließlich seiner semantischen Assoziationen.


Schau das Video: SLUBcast Open Access -- Prof. Dr. Lehner über Open Access-Publizieren am SFB 912 (Januar 2022).