Museen und Kunst

Anthony van Dyck, Biographie und Malerei

Anthony van Dyck, Biographie und Malerei

Die Stadt Antwerpen ist berühmt für ihre Eingeborenen, was auch so ist Anthony van Dyck. Anthony war das 7. Kind in der Familie, obwohl seine Brüder und Schwestern für ihn Stiefbrüder waren.

Nach dem Tod seiner Mutter im Jahr 1607 wurde Antonis bei Henrik van Balen in die Lehre aufgenommen. Hier verbrachte er die ganzen 4 Jahre. Und seit 1614 begann Anthony van Dyck selbständig zu arbeiten.

Der junge Künstler schrieb seine ersten Werke, als er in der Gilde der Maler für sie studierte. St. Luke. Zu dieser Zeit kam Van Dyck Rubens nahe und begann in seiner Werkstatt zu arbeiten, um einzelne Aufträge zu erledigen und manchmal zu zeichnen. Auf seinen Vorschlag hin beteiligte sich Van Dyck am Gemälde der Jesuitenkirche. In Zusammenarbeit mit Rubens beherrschte Antonis die Kunst des Zeichnens sehr schnell und versuchte, seinen Lehrer so aussehen zu lassen, wie er war, begann aber bald, Bilder seines eigenen Stils zu malen.

Van Dyck zeigte sich sehr lebhaft in der Porträtmalerei und wurde schnell berühmt. Seine berühmtesten Porträts sind "Porträt von James Stuart», «Porträt von Ludwig XIV», «Selbstporträt mit Sir Endymion Porter" und andere.

Trotz der Tatsache, dass Van Dyck war Flame und war an Rubens gebunden, er immer noch 1621 zog er nach Italien. Hier lebte er ungefähr 6 Jahre. Nachdem ich viele italienische Städte bereist und die Kunst italienischer Künstler kennengelernt habe. Er fühlte sich besonders von den Gemälden von Tizian angezogen. In Italien schafft er viele seiner berühmten Porträts. Van Dyck arbeitete zu dieser Zeit hauptsächlich in Genua.

Nach seiner Rückkehr in seine Heimatstadt wurde van Dyck 1627 Isabellas Hofmaler. Jetzt umfassten seine Arbeiten nicht nur Porträts „gewöhnlicher“ Menschen, sondern auch flämische Adlige.

1632 zog der Künstler nach London. Hier fühlt sich Van Dyck großartig an. Er erhielt den Adelstitel sowie die goldene Kette eines Ritters. Wir können sagen, dass der Traum des Künstlers wahr geworden ist, denn seine Modelle sind die Persönlichkeiten der Londoner Aristokratie.

Über das Leben von Anthony van Dyck ist wenig bekannt. Es gab zum Beispiel viele Gerüchte, dass er sich mit Alchemie beschäftigte, obwohl es keine Beweise gab. Van Dyck war kleinwüchsig, gut gebaut, charmant, immer „sofort gekleidet“, gutmütig und gastfreundlich.

Nachdem der Künstler 1639 Mary Ratwain, die junge Trauzeugin der Königin, geheiratet hatte, trat er fest in die Reihen des englischen Adels ein.

Am Ende seines Lebens hatte der Künstler viel Arbeit. Er reiste sogar nach Paris, um an den Gemälden der Galerien des Louvre teilzunehmen. Er starb am 9. Dezember 1641.


Schau das Video: VAN DYCK. Ausstellungsfilm. #PinaVanDyck (Dezember 2021).