Museen und Kunst

Museum für Orientalische Kunst (Guimet Museum), Paris, Frankreich

Museum für Orientalische Kunst (Guimet Museum), Paris, Frankreich

Pariser Museum für Orientalische Kunst (Guimet Museum) gründete einen Franzosen, der sich für die Religion anderer Länder interessierte. Die Besucher werden von einer 5 Meter hohen prächtigen Sitzstatue begrüßt. Es gehört zur Ära des Khmer-Reiches, die vom 9. bis zum 15. Jahrhundert bestand. und war im Gebiet des modernen Kambodscha.

Ende des 19. Jahrhunderts sandte Frankreich Archäologen in verschiedene asiatische Länder. Alle Funde in diesen Ländern bilden die Basis Guimet Museum. So verfügt das Museum über die reichsten Sammlungen buddhistischer Kunst in Qualität und Quantität.

Eines der besten Exponate des Museums ist eine Statue der knienden Tara. Ihr Gesicht atmet Würde und einen tiefen Sinn für Spiritualität. Dies ist typisch für buddhistische Skulpturen dieser Zeit.

Die Halle der indischen Kunst präsentiert die frühesten Statuen der buddhistischen Religion. In diesem Raum befindet sich eine Skulptur des Bodhisattva, die als Meisterwerk der Ganthar-Skulptur gilt. Gathara ist das Territorium des modernen Nordpakistans und Afghanistans, das seinen Höhepunkt in den 1-3 Jahrhunderten erreichte. BC.

Der Grundstein für die Sammlung des Museums wurde von einem Kaufmann gelegt, der sich leidenschaftlich für orientalische Religionen interessierte. Guimet Museum - eine Schatzkammer orientalischer Kunst. Es gibt einen Überblick über die Vielfalt der Formen religiöser Verehrung in Asien und darüber, welche Veränderungen bei den Gebetsriten mit der Verbreitung des Buddhismus in der Region eingetreten sind.


Schau das Video: Exhibition of Angkor at Guimet museum, Paris (Dezember 2021).