Museen und Kunst

Museumsbesitz von Repin - "Penates", Russland, St. Petersburg

Museumsbesitz von Repin -

Im Jahr 1899 Repin kaufte das Penates-Anwesen, die offiziell nach dem Kauf im Besitz von NB wurde Nordman und nach ihrem Tod ging Repin willentlich in den Besitz der Akademie der Künste über, und im Haus selbst sollte ein Museum eröffnet werden.

In "Penates" lebte Repin etwa 30 Jahre. Es gab nichts Überflüssiges und Extravagantes im Haus, obwohl das Haus anscheinend eine bizarre Form hatte. Der Sinn seines Lebens war Kunst, und er schuf in diesem Haus in Stille und Ruhe, ohne viel vom Rest der Welt abzuzäunen.


"Penates" - Aus dem Lateinischen übersetzt bedeutet Heimatstadt. Ja, dieses Haus kam Repin so nahe, dass er es nicht verlassen wollte, als die Grenze zu Finnland 1918 geschlossen wurde. So lebte er den Rest seiner Jahre auf dem Landgut und starb 1930 am 29. September auf dem Landgut. Darin ist er auch nach dem Willen begraben.


Penat hat sein eigenes Schicksal, was durch das Schicksal von Repin nicht weniger interessant ist. Nach dem Kauf eines Hauses hat Repin es selbst fertiggestellt, da er für kreative Arbeiten völlig ungeeignet war. Repin selbst absolvierte die Sommer- und Winterwerkstatt und baute auch verschiedene Nebengebäude. Nach dem Beginn des Zweiten Weltkriegs wurden alle Exponate aus dem Nachlass erfolgreich entfernt, aber leider gab es nach seiner Fertigstellung keine Spur des Nachlasses. 24. Juni 1962 wurde ein neues Gebäude errichtet, das bis heute heißt Museumsbesitz "Penates".

Ein interessanter Vorfall ereignete sich einmal in einem Herrenhaus. Mayakovsky besuchte sie, was durch ein Foto im Museum bestätigt wird, wo Mayakovsky und Chukovsky im Speisesaal des Hauses fotografiert wurden. Repin mochte Mayakovsky ebenso wie die Tatsache, dass er viel gezeichnet hatte. In den "Penaten" zwischen ihnen gab es eine Art "Duell" - gleichzeitig malten sie einen Freund an einen Freund.

Im Haus können Sie viele interessante und einzigartige Dinge sehen: das Büro des Künstlers, die Veranda, die Repins erste Werkstatt war. Auch in der Eingangstür können Sie einen einzigartigen Tisch beobachten, dessen Mitte gedreht werden kann. Im zweiten Stock befinden sich Werkstätten, sehr hell und mit großen Fenstern. In der Nähe des Hauses gibt es einen schönen Park, in dem sich Teiche befinden, ein Brunnen, komplizierte Lauben. Ilya Efimovich Repin ist mitten im Park begraben.