Museen und Kunst

Biographie von Tizian Vecellio und seinen Gemälden

Biographie von Tizian Vecellio und seinen Gemälden

Tizian oder Tizian Vecelliowurde in der Nähe von Venedig in der Stadt Pieve di Cadore geboren. Die meisten neigen dazu zu glauben, dass Tizian mehr als 80 Jahre lebte, aber nicht mehr als 90 Jahre. Folglich wurde er irgendwo in der Zeit von 1485 bis 1490 geboren.

Die Familie Vecellio hatte vier Kinder - zwei Mädchen und zwei Jungen. Vater - Gregorio Vecellio - war Mineninspektor und Oberhaupt der Volksmiliz, dh die Familie war nicht reich, aber auch nicht arm.

Über die Ausbildung von Tizian ist nichts bekannt. Wir wissen nur, was die Künstlerin nicht auf Latein gelesen hat - sie war zu dieser Zeit ein Zeichen guter Ausbildung. Die meisten Briefe von Tizian wurden auf seine Bitte von anderen Leuten geschrieben. Dies verhinderte jedoch nicht seine Freundschaft mit vielen Schriftstellern. Zum Beispiel war der Dichter Pietro Aretino sein engster Freund. Zeitgenossen beschrieben Tizian als eine sehr gesellige Person, die sich auch durch gute Manieren auszeichnete.

Um 1500 wurde Tizian zusammen mit seinem jüngeren Bruder Francesco nach Venedig geschickt, um Malerei zu studieren. Details der Studien sind unbekannt - sie beginnen erst 1508. Nach Angaben von Forschern der Arbeit von Tizian war er Schüler von Sebastiano Zucato, Genti le Bellini, traf jedoch bald eine Entscheidung und entschied sich für die Werkstatt von Giovanni Bellini.

Starke Freundschaft verband Tizian und einen anderen berühmten Künstler - Giorgione. Aber das dauerte nicht lange - Giorgione starb 1510.

Tizian reiste nach Padua ab, kehrte aber bald nach Venedig zurück. Es stellte sich heraus, dass er in seiner Heimatstadt von allen vielversprechenden Künstlern der einzige war, der noch übrig war. Viele starben, jemand ging. Bereits 1516 hatte Tizian seine Position als führender venezianischer Künstler gestärkt.

Die Grundlage von Tizians Tätigkeit sind Altarbilder. Der Künstler führte auch ziemlich angesehene Privataufträge aus.

1530 wurde Tizian dem heiligen römischen Kaiser Karl V. vorgestellt. Beim nächsten Besuch verlieh der Kaiser dem Künstler bereits die Titel des Ritters des Goldenen Sporns und des Grafen Palatinsky. Kein einziger Maler erhielt einen solchen Titel.

Durch die Bekanntschaft mit dem Kaiser überwand Tizian seine Angst vor Fernreisen. Er reiste jetzt ausgiebig nach Spanien und in andere Länder und arbeitete für Charles V.

Tizian und der Sohn des Kaisers - Philipp II. - waren durch Freundschaft verbunden. Manchmal war sie jedoch von Tizians Liebe zum Geld erschüttert - es gibt solche Künstler! Er erlaubte nicht, die Gebühren zu verschieben, und wenn dies geschah, häufte er den Kaiser mit Briefen an.

Der Meister starb höchstwahrscheinlich an der Pest - 1576 umfasste er ganz Venedig.


Schau das Video: Die Bildwelten des Dominik Schmitt. Bekannt im Land (Januar 2022).