Museen und Kunst

Museum der Schönen Künste, Frankreich, Rouen

Museum der Schönen Künste, Frankreich, Rouen

Museum der Schönen Künste in Rouen Es begann 1789 zu existieren, als Frankreich aufhörte, eine Monarchie zu sein und alle Kunstwerke verstaatlicht wurden. Das Dekret von 1790 verpflichtete eine speziell geschaffene Kommission, eine Bestandsaufnahme aller kulturellen Werte durchzuführen und diese an Museen und Galerien zu verteilen. Es ist natürlich nicht verwunderlich, dass die meisten Gemälde und Exponate in Paris im Louvre verblieben sind. Die restlichen Gemälde wurden an Provinzmuseen verteilt.

Rouen verdankt die Gründung des Museums zwei talentierten Personen - Lemonier und Le Carpentier. Es ist den Bemühungen dieser beiden Maler zu verdanken, die wir jetzt beobachten können Museum der Schönen Künste in Rouen.

Seit 1974 wurden die meisten Gemälde aus dem Museum in Rouen an ihre Besitzer zurückgegeben, da Frankreich wieder eine Monarchie wurde. Dennoch blieben einige der Gemälde im Museum, da die Besitzer der Gemälde nicht gefunden werden konnten (jemand entkam, als es eine Revolution gab, und jemand wurde einfach hingerichtet).

Während Napoleons Kampagnen in französischen Museen beginnt die sogenannte Bühnesekundäre Akkumulation". Von den Ländern, die Napoleon besetzte, strömte eine Flut großartiger kultureller Werte nach Frankreich, von denen die meisten wiederum ins Louvre-Museum gingen (lesen Sie den Artikel „Was Napoleon für den Louvre getan hat“).

1801 erließ die französische Regierung ein Dekret zur Einrichtung von 15 Museen in den größten Städten des Landes. Die Stadt Rouen war eine dieser Zahlen, deren offizieller Vertreter Lemonier war, der zu dieser Zeit in Paris lebte. Er wurde ernannt, um diese Operation zu leiten. Lemonier verlor keine Zeit und bald gingen 38 Gemälde aus dem Louvre nach Rouen, was seine ohnehin nicht kleine Sammlung ergänzte.

Sie könnten das Museum der Schönen Künste in Rouen im Juli 1809 besuchen. Als Napoleon gestürzt wurde, kehrten einige Gemälde zu ihren Meistern in andere europäische Länder zurück. Das Museum in Rouen wurde jedoch fast nicht verletzt. Nur drei Gemälde wurden aus seiner Sammlung zurückgezogen. Dieser Verlust war jedoch völlig unsichtbar, da die Sammlung des Museums mit verschiedenen privaten Geschenken sowie Gemälden aus dem Louvre aufgefüllt wurde. Aufgrund der Tatsache, dass nicht mehr genügend Platz für das Museum vorhanden war, wurde 1876 beschlossen, ein neues Gebäude für das Museum zu errichten, das erst 12 Jahre später errichtet wurde.

Und 1888 konnten die Einwohner Frankreichs das Museum der Schönen Künste bereits im neuen Gebäude besuchen, das, wie zu beachten ist, viel größer wurde und fast alle Museumsausstellungen in seinen Hallen enthielt. Besucher finden im Museum Gemälde aus dem 15. Jahrhundert, aber auch Werke zeitgenössischer Künstler.

Der größte Stolz des Rouen Museum of Fine Arts ist eine Gemäldesammlung Theodore Gericault. Fans des Werkes dieses Malers sollten nach Rouen eingeladen werden, obwohl der Louvre 7 der berühmtesten Gemälde von Gericault besitzt, aber alle seine anderen Werke befinden sich hier in Rouen.


Schau das Video: Northern Europe - France Normandy Rouen - Christmas Market at Cathedral Notre-Dame u0026 downtown (Januar 2022).