Museen und Kunst

Jungfrau und Kind mit der Heiligen Anna, Albrecht Dürer, 1519

Jungfrau und Kind mit der Heiligen Anna, Albrecht Dürer, 1519

Die Jungfrau und das Kind mit der Heiligen Anna - Albrecht Dürer. 60 x 49,8

Albrecht Dürer ist einer der herausragenden Begründer nicht nur der deutschen Renaissance, sondern aller europäischen Kunst der Renaissance und Reformation. Dem großen Maler gelang es, die für die italienische Tradition charakteristische Aufmerksamkeit für die Form, den großzügigen Einsatz von Farbe und Tiefe der Gefühle mit akribischer Präzision, Fantasie und einer von der deutschen Kultur geschärften Vision zu vereinen und dabei außergewöhnliche Höhen zu erreichen. Zunächst ging ein nicht in Auftrag gegebenes Werk schließlich in die Sammlungen der bayerischen Wähler über.

Die Handlung ist gewidmet St. Anneneben abgebildet Madonna und Babywar eines der beliebtesten ikonografischen Motive der deutschen Kunst. Bei der Enthüllung des Themas der Muttergottes mit dem schlafenden Jesus (ein Symbol für den zukünftigen Tod Christi) war jedoch der Einfluss von Giovanni Bellini, dessen Werk Dürer auf seinen Italienreisen sah, der Heiligen Anna, deren Hand als Zeichen der Liebe und des Schutzes auf der Schulter ihrer Tochter liegt, spürbar ähnlich mit seiner Frau Agnes: In der Albertina-Bibliothek in Wien befindet sich eine Zeichnung zu diesem Werk aus dem Jahr 1519, in der Dürers Frau im Bild einer Heiligen dargestellt ist. Trotzdem sind die Figuren monumental und die ausgewogene Komposition ist von tiefer emotionaler Stärke erfüllt, was möglicherweise dadurch erklärt wird, dass Dürer in der Zeit, als er sich entschied, dieses Bild zu malen, zum Lutheranismus konvertiert war.


Schau das Video: The Emperor Maximilian as a Romantic Hero: The Theuerdank (Dezember 2021).