Museen und Kunst

Die Bekehrung Sauls von Michelangelo Buonarroti - Beschreibung

Die Bekehrung Sauls von Michelangelo Buonarroti - Beschreibung

Bekehrung des Apostels Paulus - Michelangelo Buonarroti. 625 x 661


Hier zeigte Michelangelo die Szene der Bekehrung des heiligen Paulus. Das Neue Testament erzählt, wie ein Jude Saul, ein Christenverfolger, nach ihnen suchte, um ihn nach Jerusalem zu bringen und dort zu bestrafen. Drei Tage lang war Saul blind und wurde nach dem Wort Gottes von seinem Jünger geheilt. Danach wurde er getauft und wurde bald der Apostel Paulus.

Michelangelo schilderte den Moment, in dem der Herr seinen zukünftigen Nachfolger sät und er blind vom Pferd zu Boden fällt. Die Erde sieht, wie vom Künstler von oben gesehen, aufgerichtet aus, außerdem neigt sich ihre Oberfläche leicht nach links, und es scheint, dass die Hauptfigur weiter fällt. Gleichzeitig deutet eine verzweifelte Geste einer erhobenen Hand darauf hin, dass Saul bereit ist, sich zu erheben und in ein neues Leben zu gehen. Die Menschen um ihn herum haben Angst, jemand rennt weg, jemand schließt mit einem Schild vor dem blendenden himmlischen Strahlen, jemand hält ein Pferd fest, das auf seinen Hinterbeinen steht, jemand eilt zu dem Gefallenen. Gleichzeitig schien hier alles zu frieren - es passiert, wenn ein heller Lichtblitz ein Bild aus der Dunkelheit schnappt. Die Kombination von Dynamik und Statik führt zu einer besonderen Belastung des Dargestellten. Einige Figuren, die sich zum Beispiel unten befinden, sind am Rand des Freskos abgeschnitten, und es scheint, als ob das, was geschieht, darüber hinausgeht. Darüber hinaus führt Michelangelo eine vom Himmel aus gesehene Landschaft in die Komposition ein, die der Szene eine kosmische Skala verleiht.

Die Freskenkonversion von Saul ist eines der letzten Gemälde von Michelangelo. Im Auftrag von Papst Paul dem Dritten schmückte der große Renaissance-Meister die Apostolische Palastkapelle von Paolin im Vatikan, woraufhin Michelangelo das Gemälde endgültig verließ und sich mit architektonischen Entwürfen befasste.

Das mehrstellige Fresko ist ausdrucksstark und kraftvoll. Die Hauptfigur der Arbeit ist Saul. Dies ist ein berühmter Hasser und Verfolger von Christen. Der gnadenlose Anführer versammelte eine gewaltige Abteilung, um die Gerechten dauerhaft aus seinem Land zu vertreiben. Der untere Teil des Wandgemäldes spiegelt nur den Soldaten von Saul wider. Der Anführer selbst wird aus dem Sattel geworfen und liegt auf dem Boden. Unterworfen drehte er die Augen nach oben, denn von dort hörte Saul die Stimme Jesu.

Wut verbrennt den Blick Gottes, des Sohnes, der wusste, wie Saul gnadenlos mit den Christen umging. Aber Jesus ermöglicht es der Einheit zu fliehen. Der Betrachter sieht Leute aus dem Trupp rennen und sich verwirrt umsehen. Jemand versteckt sich einfach vor dem blendenden Licht, das vom Himmel strömt, und kann nicht erkennen, was passiert. Einer der Soldaten versucht, Sauls verängstigtes Pferd aufzuhalten - es ist in der Mitte des Bildes, wir sehen nur seine Kruppe und seinen Schwanz. Aber das Pferd eilt davon, zerstreut Krieger auf seinem Weg und fügt nur Chaos hinzu.

Optisch und kompositorisch ist das Bild in zwei Teile gegliedert: die himmlische Welt und die irdische Welt. Die irdische Welt erzählt von der Niederlage der Truppen, und die himmlische zeigt die Loslösung Jesu - dies sind Engel in scharlachroten, türkisfarbenen oder grünen Gewändern. Engel beobachten die Entfaltung: Der Verfolger von Saul, der besiegt wurde und Jesus selbst sah, glaubt schließlich an ihn. Die berühmte religiöse Handlung von Michelangelo erhält mit viel Realismus Visualität. Das Fresko ist sehr dynamisch, emotional und narrativ. Wie sonst könnte ein Meister eine religiöse Geschichte erzählen, die während seines Lebens das Göttliche genannt wurde ?!

Leider ist Paolina im Gegensatz zur Sixtinischen Kapelle für die Öffentlichkeit geschlossen. Diese Kapelle befindet sich in der Nähe der persönlichen Kammern des Papstes und ist für den Vatikan von großer Bedeutung (das Kardinalskollegium versammelt sich hier, um vor dem Konklave zu beten und Anweisungen zu erteilen), weshalb sie für Besucher nicht zugänglich ist. Heute können wir dieses erstaunliche Wandbild nur in Reproduktionen und auf dem Foto sehen. Ein stark beschädigtes Stück Pappe wurde ebenfalls erhalten, wo Michelangelo einige Skizzen für das Bild von Soldaten auf der linken Seite des Freskos anfertigte.


Schau das Video: LIDO - Geheimnis Michelangelo (Dezember 2021).