Museen und Kunst

Das Martyrium des heiligen Erasmus, Nicolas Poussin

Das Martyrium des heiligen Erasmus, Nicolas Poussin

Martyrium des heiligen Erasmus - Nicolas Poussin. 320 x 186

Französischer Künstler, einer der Begründer des Klassizismus in der europäischen Malerei, Nikola Poussin1624 zog er nach Rom, um sich nach antiker und moderner italienischer Kunst zu sehnen. Zu den Werken, die er hier schuf, gehörte ein Bild auf einer Handlung von das Leben des heiligen Erasmus, Bischof von Formia, geschrieben für den Altar, im rechten Querschiff der römischen Kathedrale St. Peter.

Poussin zeigte eine schreckliche Szene: Die Henker zogen die Innenseiten des Protagonisten und wickelten sie auf eine Winde. Eine dichte Komposition erzeugt eine erhöhte Spannung, die durch die Emotionen und Gesten der Charaktere verstärkt wird. Erasmus 'Gesicht ist durch Mehl verzerrt, der Priester zeigt impulsiv auf die Statue des Herkules, das heißt ein heidnisches Idol, das versucht, dem Heiligen die Missachtung zu erklären, unter der er leidet. Die Peiniger sind wütend und erledigen ihre Arbeit gleichzeitig kompetent. Aber Engel schweben am Himmel über Erasmus und tragen einen Lorbeerkranz, der normalerweise diejenigen krönt, die für ihre Taten berühmt geworden sind, und der Palmenzweig ist ein Symbol des Triumphs.


Schau das Video: Die Apostel: X. Der heilige Jakobus der Jüngere (Januar 2022).