Museen und Kunst

Naturhistorisches Museum in London

Naturhistorisches Museum in London

Aussehen Naturhistorisches MuseumDem Museum für Naturgeschichte in der Hauptstadt Großbritanniens ging 1759 die Gründung des British Museum voraus. Dies geschah, nachdem Hans Sloan, ein bekannter Arzt und Naturforscher, seine riesigen Sammlungen an die Menschen in Großbritannien übergeben hatte und das Parlament beschlossen hatte, das Museum zu eröffnen. Anschließend ließ er sich im Montagu House in Bloomsbury nieder - einem der Stadtteile von London.

Eine wachsende Zahl von Exponaten war ständig gezwungen, den Ausstellungsbereich zu erweitern, bis 1845 beschlossen wurde, einen Teil der Exponate getrennten Museen zuzuweisen. Und 1880 wurde im Londoner Stadtteil Kensington das derzeitige prächtige Gebäude nach dem Projekt von Captain Francis Foke errichtet, und bereits 1881 begann das Museum zu arbeiten. 1963 erlangte das Natural History Museum vom British Museum völlige Autonomie.

Heute gibt es auf seiner riesigen Fläche (mehr als 6 Hektar) mehr als 70 Millionen Exponate, die sich auf die Wissenschaft vom Leben und der Erde beziehen. 5 Hauptausstellungen - Zoologie, Paläontologie, Entomologie, Botanik und Mineralogie - das ist die Struktur des Museums. Besonders hervorzuheben ist die Darwin-Kollektion. Den zentralen Platz in den Ausstellungen nimmt die paläontologische Sammlung mit mehr als 9 Millionen Exponaten ein. Der Auftakt dazu war das riesige Skelett eines Diplodocus, das in der Mitte der Haupthalle installiert war. Seine Länge beträgt 26 Meter und sein Bild ist fast ein Symbol des Museums geworden.

Es war die paläontologische Ausstellung mit ihrer einzigartigen Sammlung von Skeletten riesiger antiker Dinosaurier, die das Museum auf der ganzen Welt berühmt machte. Der Star der paläontologischen Sammlung ist ein mechanisiertes Modell eines Tyrannosaurus, der sich in die Dunkelheit der Halle schleicht.

Es gibt auch eine riesige Sammlung von Tieren und Insekten (über 55 Millionen Exemplare). Es enthält auch eine aktualisierte Sammlung des Zentrums von Darwin. Der bekannteste der Sammlung ist „Big Archie“, ein 8,62 Meter langer Riesenkalmar. Eine Kopie des 30 Meter langen Blauwals, der an der Decke montiert ist, erfreut sich ebenfalls ständiger Aufmerksamkeit. Hier finden Sie riesige Sammlungen verschiedener Schmetterlinge und Pflanzen.

In dem Abschnitt über die Geologie der Erde werden mehr als eine halbe Million verschiedene Mineralien gesammelt, die sowohl auf unserem Planeten als auch auf Meteoriten gefunden werden. In den Sammlungen natürlicher Kristalle können Sie stundenlang wandern. Stände und Fotografien erzählen von der Geologie und Struktur der Erde. Es gibt sogar einen Raum, in dem Sie während des „Erdbebens“ anwesend sein können.

Egal wie erstaunlich oder großartig die Sammlungen dieses einzigartigen Museums sind, und seine Beliebtheit ist so groß, dass es sonntags aufgrund des Zustroms von Besuchern schwierig ist, nach den Bewertungen zu urteilen, es macht Kindern und der jüngeren Generation viel mehr Freude als Erwachsenen. leider.

Ich wage vorzuschlagen, dass das Zoologische Museum in St. Petersburg für diejenigen von Interesse sein wird, denen das Londoner Naturkundemuseum gefallen hat.


Schau das Video: Natural History Museum London-Video Tour (Dezember 2021).