Museen und Kunst

Das Gemälde "Jäger auf Halt", Perov, 1871

Das Gemälde

Jäger auf Halt - Perov. 119 x 183

In den Werken von Perov gibt es eine Zeit, in der der Meister scharfe soziale Szenen vermeidet. In der Reihe dieser Werke ist das Bild der ruhenden Jäger am bekanntesten.

Im Zentrum der Komposition stehen drei sehr unterschiedliche Jäger, von denen jeder auf seine Weise interessant und informativ ist. Die Aufmerksamkeit zweier Zuhörer wurde durch eine leidenschaftliche und faszinierende Geschichte eines älteren, erfahrenen Jägers erregt. In seiner Pose, Mimik, Augen, heiligem Glauben an die Wahrheit der Geschichte, die er seinen Kameraden zu erzählen beschloss. Die Zuhörer beziehen sich auch auf unterschiedliche Weise auf die Geschichte. Der junge Jäger nimmt eifrig jedes Wort seines erfahrenen Kameraden auf, der dritte Teilnehmer - ein Mann mittleren Alters - ist skeptisch, er hinterfragt jedes Wort des Erzählers.

Wenn Sie die vom Autor vorgeschlagene Komposition sorgfältig prüfen, wird die Idee klar. Der Künstler zeigte einen bestimmten Lebenszyklus: Jugend, die die Welt eifrig kennt und sie mit dem Glauben an ein Wunder aufnimmt; dann kommt Reife und Erfahrung, wenn nichts bereits als selbstverständlich angesehen und in Frage gestellt wird; Die Reife wird durch das Alter ersetzt, das in Erinnerungen lebt und ständig in die Idealisierung der Vergangenheit fällt.

Die einfache und klare Arbeit hat einen tiefen Inhalt, philosophisch und schwierig. Kritiker haben das Elend und die Spannung bemerkt, die die umgebende Landschaft auszeichnen. Ein alarmierender Himmel, fliegende Vögel, verblasstes Gras - alles spricht von Herbst, Einschlafen, einer Vorahnung des Winters. Warum hat der Künstler eine so düstere Landschaft gewählt, um sein Gemälde zu rahmen? Höchstwahrscheinlich war es für den Autor wichtig, die Aufmerksamkeit des Betrachters auf die zentralen Figuren des Bildes zu konzentrieren, der Hintergrund sollte nicht von der Hauptsache in der Arbeit ablenken.

Die Helden des Bildes sind echte Menschen, Freunde des Künstlers, die als Prototypen von Jägern dienten. Wie Sie wissen, liebte der Autor selbst die Jagd. Daher ist jedes Detail des Bildes kompetent geschrieben. In der unteren linken Ecke des Bildes sehen wir ein entzückendes Jagdstillleben, das einerseits organisch in die Gesamtkomposition passt und andererseits sehr gut in einem separaten Werk hervorgehoben werden kann, das mit bemerkenswertem Geschick und Realismus geschrieben wurde.

Das Licht auf dem Bild konzentriert sich auf die Gesichter und Hände der Helden. Diese alte Technik aus der Renaissance ermöglicht es dem Künstler, die innere Welt seiner Modelle vollständiger zu enthüllen. Alle Jäger sind mit den Ergebnissen der Jagd sehr zufrieden, wie die hier abgebildeten Trophäen belegen. Der Künstler stellte Menschen mit unterschiedlichem sozialen Hintergrund dar, aber alle waren durch die Jagd vereint, ließen sie die Realitäten des Lebens vergessen und gaben sich vollständig dem alten Handwerk hin.

Es ist interessant, dass sich der Künstler erneut dieser Handlung zuwandte und ein weiteres Bild für das Russische Museum schuf. Die zweite Version des Diagramms ist schematischer, einfacher, das Farbschema ist einfacher.

Es ist bekannt, dass einige Kritiker den Künstler beschuldigten, dass die von ihm dargestellten Figuren unnötig simulierte Emotionen ausdrücken. Nachdem die Absicht des Autors erraten wurde, kann dies jedoch als durchaus gerechtfertigt angesehen werden. Mit dieser Technik können Sie den Charakter und die innere Welt der Charaktere klarer beschreiben und die symbolische Komponente des Bildes enthüllen.


Schau das Video: Ausflug ins Exotische: Kaukasische Landschaft Kunst u0026 Krempel, BR (Dezember 2021).