Museen und Kunst

Skulptur in Japan: Foto und Beschreibung der Denkmäler

Skulptur in Japan: Foto und Beschreibung der Denkmäler

Wie jede Inselkultur ist Japan in allem etwas Besonderes. Es ist bekannt, dass hier Skulpturen entstanden sind, bevor die Gemälde und Traditionen dieser Kunstform sehr alt und uralt sind.

Religiöse Skulpturen

Die meisten Bewohner des Landes der aufgehenden Sonne halten an shintoistischen religiösen Überzeugungen fest. Es gibt hier jedoch auch viele Buddhisten. Daibutsu - riesige Buddha-Statuen - der Stolz und der große Wert der japanischen Kultur. Die älteste der Statuen (7. Jahrhundert n. Chr.) - Daybutsu Asuka - ist ungewöhnlich realistisch. Das erleuchtete Gesicht ist voller Frieden und großem Wissen. Das Werk macht einen starken Eindruck, obwohl es mehrfach restauriert wurde. Es ist überraschend, dass dieses Bild von Buddha völlig nicht kanonisch ist, seine Gesichtszüge sehen ungewöhnlich aus.

Eine weitere, nicht weniger alte Statue (8. Jahrhundert n. Chr.) Befindet sich im Todai-ji-Tempel in der Stadt Nara. Diese fast 15 Meter hohe Skulptur ist in der strengen Ästhetik der kanonischen Skulptur hergestellt. Es ist bekannt, dass diese Skulptur entworfen wurde, um Menschen vor Naturkatastrophen und Epidemien zu schützen, die Japan Mitte des 8. Jahrhunderts heimgesucht haben. Zum Gießen der Statue wurde die gesamte im Land produzierte Bronze verwendet. Und beim Bau des Tempels und der Herstellung von Skulpturen waren mehr als zwei Millionen Menschen beschäftigt.

Daibutsu Ushiku ist die größte Buddha-Statue in Japan. Die Gesamthöhe der Skulptur beträgt zusammen mit dem Sockel und dem lotusförmigen Sockel 120 Meter. Die Skulptur wurde 1995 in der Stadt Ushiku installiert, 50 Kilometer von der japanischen Hauptstadt entfernt. Die Schaffung dieses Meisterwerks dauerte etwa sechstausend Bronzeplatten. Und die Länge des Auges beträgt 2,5 Meter.

Wenn man von japanischer Skulptur spricht, kann man nur Miniaturwerke erwähnen - Netsuke und Okimono.

Netsuke

Kleine Figuren, die als spezieller Schlüsselbund dienen und eine kleine Schachtel für kleine Dinge tragen, die Sie mitgenommen haben (es gibt keine Taschen in einem echten Kimono), sind echte Kunstwerke. Von allen Arten von Netsuke können nur wenige als Skulpturen betrachtet werden - dies sind Katabori (Darstellung von Menschen, Tieren), Anabori (mehrfigurige Kompositionen, die wie zwischen Muschelklappen ausgeschnitten sind), Maine (Theatermasken). Tatsächlich ist es heute schwierig, einen echten, alten Netsuke zu finden, meistens werden in Geschenkartikelläden nur Plastikstempel gefunden. Obwohl Sie in vielen Museen ausgezeichnete Exemplare des alten Netsuke für 35-40 Dollar kaufen können (die Kosten für ein echtes Sammlerstück können Hunderttausende von Dollar erreichen).

Okimono

Im Gegensatz zu Netsuke ist Okimono eine geschnitzte Figur für Tischdekoration und Innendekoration. Handlungen können sehr unterschiedlich sein: das Bild von shintoistischen Göttern, Tieren, Gemüse und Früchten. Jede Skulptur ist sehr subtil und elegant gestaltet. Es ist bekannt, dass Gorki Okimonos gesammelt hat.

Die moderne Skulptur Japans ist ungewöhnlich vielfältig und interessant.

Hiroo Amano ist einer der bekanntesten zeitgenössischen Bildhauer Japans. Seine Werke sind exquisite Beispiele surrealer Kunst.

Takashi Murakami ist ein Beispiel für Erfolg und Popularität. Seine Arbeit im Stil der Neo-Pop-Art hat in Europa Anerkennung gefunden. Und die Skulptur My Lonesome Cowboy wurde für eineinhalb zehn Millionen Dollar versteigert.

Masayuki Nagare ist ein Samurai-Künstler. Seine in New York gegründete skulpturale Komposition Cloud Fortress wurde 2001 bei einem Terroranschlag zerstört.

Kone Takamura ist der Autor des Denkmals für den größten Samurai Japans - Saigo Takamori, das in einem der Parks in Tokio installiert wurde. Kraftvolle, starke Figur, bescheidene Kleidung. Nur das Schwert am Skulpturengürtel spricht von der militärischen Karriere des Helden. In der Nähe des Samurai-Hundes ein Symbol für Treue und Hingabe. Es ist interessant, dass der Bildhauer keinen kaltblütigen Krieg dargestellt hat, das Gesicht des Helden ist gutmütig, sogar fröhlich.


Schau das Video: Deutsches Dorf in Japan (Dezember 2021).